Institut für Soziale Bewegungen

Mitarbeiterportrait Alrun Berger (M.A.)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Clemensstr. 17-19
44789 Bochum
Raum 219

Telefon: +49 (0)234 32 - 22626

alrun.berger@rub.de



Zur Person

Universitärer Werdegang

Promotionsprojekt

„Geschichtskulturen der westdeutschen und britischen Friedensbewegungen der 1960er Jahre“


Drittmittelprojekte

ZEIT-RÄUME RUHR
Industrial Heritage in South Wales and the Ruhr

Veröffentlichungen

  • Historical Cultures of the 1960s West German Peace Movement. A Learning Process?, in: S. Berger and C. Cornelissen et al. (ed.): Marxist Historical Cultures and Social Movements in Western Europe during the Cold War, Basingstoke (im Erscheinen).
  • "Für'n Tacken Gemischtes" - das "frühe Facebook" des Reviers. Erinnerungsort Trinkhalle, in: U. Borsdorf und S. Berger u.a. (Hg.): ZEIT-RÄUME RUHR. Erinnerungsorte des Ruhrgebiets, Essen (im Erscheinen).
  • Rez. zu: History is unwritten. Linke Geschichtspolitik und kritische Wissenschaft. Ein Lesebuch, in: Mitteilungen des Archivs der Arbeiterjugendbewegung, 2016-I, S. 38-42.
  • Konferenzbericht: Reconsidering the Political in Contemporary History, 04.03.2016 – 05.03.2016 Berlin, in: H-Soz-Kult, 04.10.2016, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?id=6725&view=pdf&pn=tagungsberichte&type=tagungsberichte.
  • Konferenzbericht: Marxistische Geschichtskulturen und soziale Bewegungen während des Kalten Krieges in Westeuropa, 29.09.2014 – 01.10.2014 Loveno di Menaggio, in: H-Soz-Kult, 05.05.2015, http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5970.
  •  „Smartphone, also bin ich?“ Versuch einer Kritik anhand Paul Virilios Dromologie, Studienarbeit, Norderstedt 2013.

Vorträge

10/18 “Zwischen Zeitlichkeit und Erinnerung: Eine theoretische und praktische Annäherung anhand der Erinnerungslandschaften des Ruhrgebiets und Südwales”, Keynote Vortrag im Rahmen des 6. Berliner Forums für Industriekultur und Gesellschaft zum Thema “Verdrängt, vergessen, verloren – Über die Zeitlichkeit der Industriekultur”, am 25./26.10.2018 im Deutschen Technikmuseum Berlin
09/18 “The Historical Cultures of the 1960s West German Peace Movement”, Vortrag im Rahmen der 42nd Annual Conference of the German Studies Association (GSA), vom 27.09-30.09.2018 im Wyndham Grand Hotel, Pittsburgh, USA
06/18 “Erinnerungsorte im Netz”, Vortrag und Sektionsmoderation im Rahmen des Konvents “ZEIT-RÄUME RUHR”, am 26./27.6.2018 auf Zeche Zollverein, Essen.
05/18 “Industrielles Erbe als Erinnerung – Das Ruhrgebiet und Südwales”, Vortrag im Rahmen der Tagung “Industrielles Erbe – Bedeutung und Visionen für NRW” der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, am 16./17.05.2018 in der Maschinenhalle der Zeche Zweckel, Gladbeck
11/17 „The Cautious Memory Work of the Early 1960s West German Peace Movement“, Vortrag im Rahmen der Arbeitsgruppe „Memory Studies in Modern Europe“, am 13. November 2017 am Whitney Humanities Center (WHC) der Yale University, New Haven, USA
07/17 “The Role of Sacrifice and Mourning within the West German Peace Movement of the early 1960s”, Vortrag im Rahmen der internationalen Konferenz “History, Memory, and Social Movements”, vom 19.07.-20.07.17 im Institut für soziale Bewegungen, Ruhr-Universität Bochum
02/17 “Looking back into the past on their way into the future? Some considerations about the historical cultures among the West German Peace Movement of the 1960s and 1980s”, Vortrag im Rahmen des von der School of Historical and Philosophical Studies an der University of Melbourne ausgerichteten Workshops zum Kooperationsprojekt “History, Memory, and Social Movements”, vom 06.02.-09.02.17 and der University of Melbourne, Australien
2014-15, sowie 2016-17 Verschiedene Vorträge zu den Projekten “Industrial Heritage. South Wales and the Ruhr” und “ZEIT-RÄUME RUHR”
10/15 „Friedensbewegung und Marxismus? Die Beispiele Westdeutschland und Großbritannien. Ein Längsschnitt durch den Kalten Krieg“, Vortrag im Rahmen der vom Lehrstuhl für Zeitgeschichte des Historischen Instituts der Universität Mannheim und des AK Historische Friedens- und Konfliktforschung ausgerichteten Doktorandenschule „Frieden und Konflikt: Theorie und Empirie aus historischer, sozialwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Perspektive“, vom 06.10. – 09.10.15 in Mannheim
09/14 „Geschichtskultur innerhalb der westdeutschen Friedensbewegung der 1960er Jahre“, Vortrag auf der wissenschaftlichen Konferenz „Marxistische Geschichtskulturen und soziale Bewegungen während des Kalten Krieges in Westeuropa“, vom 29.09.2014 – 01.10.2014 in der Villa Vigoni, Loveno di Menaggio, Italien


Mitgliedschaften

  • Mitglied der Memory Studies Association (MSA)
  • Mitglied der German Studies Association (GSA)
  • Mitglied der RUB Reserarch School
  • Mitglied im Verein zur Förderung des Instituts für soziale Bewegungen e. V.
  • Mitglied im Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung
  • Studentische Vetreterin im Vorstand des Institus für soziale Bewegungen (ISB) Bochum, von 2012-2014